Karl Gschaider – Künstlerischer Lebenslauf

1965
geboren in Mariazell / Steiermark / Österreich

1971 – 1980
Grund-/Hauptschule in Mariazell, der Freigegenstand Theaterspiel wird zum Lieblingsfach. Erste Rolle: ein Baum. Der Berufswunsch Schauspieler entsteht. Vorbilder: Hans Moser, Charly Rivel und Danny Kaye.

1980 – 1983
Lehre als Konditor. Während dieser Zeit Mitglied bei der Theatergemeinschaft Mariazell und Besuch von Theaterworkshops in St. Pölten / Niederösterreich.

1984 – 1993
Ausübung des bürgerlichen Berufs in Hotels (Schloss am Wörthersee, Weißes Rössl). Den fehlenden Plan für den Schauspielberuf kompensieren Kurzgeschichten und Gedichte als kreatives Ventil. 1988 der Versuch, mit dem ersten kurzen Stück bei der Talentshow, “Die große Chance” zu landen, mit dem Ergebnis einer sehr netten Absage seitens des ORF.

1993
Im Dezember Umzug nach München, um im CAFÉ RUFFINI zu arbeiten. Die Umsetzung des Traums, der Schauspielerei rückt näher. Privater Schauspielunterricht bei Herrn Jockel Gärner (Mitglied im Ensemble von Jörg Maurer’s UNTERTON.) Schon bald erste Kurzauftritte für Freunde und das erste Stück, “s’ Leb’n is wia a Gulasch”. Mäßiger Erfolg, doch jede Menge Tipps.

1998
Pächter der Theatergastronomie in Jörg Maurer’s UNTERTON. Dort Entwicklung und Erstaufführung des ersten richtigen Soloprogramms “Einfach zum Nachschenken” mit Premiere am 11.10.1998 in Jörg Maurer’s UNTERTON, München.

1999
Mehrere Vorstellungen mit „Einfach zum Nachschenken,“ in Jörg Maurers UNTERTON.

Schauspielunterricht bei Frau Anne Glöcker. Weiteres Stück “Ganz Normal”.

Erste Erfahrung als Statist (Speaker) bei “Streit um drei” (ZDF).

2000
Im März Premiere von “Ganz Normal” in Jörg Maurer’s UNTERTON.

Teilnahme am Grazer Kleinkunstvogei “im Theatercafé”, mit „Einfach zum Nachschenken“.

Premiere mit dem Jörg Maurer Stück „Siass oder Schoarf“.

Im Dezember Empfang des Preises KABARETT KAKTUS in der Pasinger Fabrik für „Einfach zum Nachschenken”, Auftritte in Graz, Wien und München.

2001
Mehrere Vorstellungen mit „Einfach zum Nachschenken“: CAFÉ RUFFINI München, Theater Drehleier München, Gasthof Schubert in Baden bei Wien.

2002
Zum erstenmal ein Solo in der Heimat. Mit „Einfach zum Nachschenken“ im Mariazeller Theaterstadl.

„Einfach zum Nachschenken“ im Theater Drehleier München.

Weiteres Stück “Endlich Gschaider” mit Premiere im August im Theater Drehleier, München.

2005
Erste Filmrolle in “Der Unheilpraktiker”, von und mit Hubert Pöllmann.

2008
Neues Stück “Mit is schwa, oba ohne a.” Premiere am 10. November im CAFÉ RUFFINI, München.

2009 / 2010
„Mit is schwa oba ohne a“ im CAFÉ RUFFINI München.

2011
Filmrolle in “Männer am Wochenende”, einem weiteren Pöllmann-Film.

„Mit is schwa oba ohne a“ im CAFÉ RUFFINI München

2012
Schauspielunterricht bei Herrn Martin Pfisterer (Sprechtrainer).

„Mit is schwa oba ohne a“ im CAFÉ RUFFINI.

2013
Fernsehproduktionen “Verklag mich doch“, „Familienfälle“, „Schicksale“ etc.

Rolle in dem Projekt “Organisiert” von Lukas Wanderer und Johannes Pelzer. [YouTube-Link]

2014
Fünftes Stück “Man weiss nicht, was noch werden mag” mit Premiere am 5. April im Augustiner Bürgerheim München

Mitarbeit als Statist am Münchner Gärtnerplatztheater: „Singing in the rain.“ Regie: Josef E. Köpplinger.

Auftritt im CAFÉ RUFFINI am 10. November 2014.

Fernsehproduktionen “Verklag mich doch“, „Familienfälle“, „Unter Verdacht“ etc.

2015
Auftritt mit „Man weiß nicht, was noch werden mag“ am 21. und 22. März 2015 im Augustiner Bürgerheim München.

Mitarbeit als Statist am Münchner Gärtnerplatztheater: „Singing in the rain.“ Regie: Josef E. Köpplinger.

Mitarbeit als Statist am Münchner Gärtnerplatztheater. „La Cenerentola.“ Regie Brigitte Fassbender.

Auftritt CAFÉ RUFFINI mit „Man weiss nicht, was noch werden mag.“ am 16.11.2015

Fernsehproduktionen “Verklag mich doch“, „Familienfälle“, „Unter Verdacht“ etc.

2016
Mitarbeit als Statist am Münchner Gärtnerplatztheater.

Sechstes Stück: „Grenzenlose Auszeit. (Premiere) am 12. und 13. März 2016

Fernsehproduktionen “Verklag mich doch“, „Familienfälle“, „Unter Verdacht“ etc.

2017
Mitarbeit am Münchner Gärtnerplatztheater.

Mitarbeit am neuen Hubert Pöllmann Film, „ Männer am Wochenende Teil 2“

seit 2017 Gesangsunterricht bei Frau Birgit Grandl [Link]

2018
„Grenzenlose Auszeit“ am 30. April 2018 im CAFÉ RUFFINI München

„Grenzenlose Auszeit“ am 12. Mai 2018 im Theater am Alsergrund.

„Grenzenlose Auszeit“ voraussichtlich im Oktober 2018 im Theaterstadl Mariazell

Fortsetzung folgt …

2018 © Copyright KARL GSCHAIDER, Fotografie 2014–2018 © Copyright JG SCHNABEL, München